Konstruktion

Aus TopoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ordnungen der Konstruktion

Einzelheit und Identität Subjektive Tatsache Objektive Tatsache
Konstruktion 2. Ordnung: Analyse, Kombination, Synthese vorhanden
Konstruktion 1. Ordnung: Explikation werden im Prozess erschaffen (-)
Konstruktion 0. Ordnung: Einleibung Fehlen im chaotischen Mannigfaltigen (-)

Skizzen

Kernfusion.png
Konstruktion.png

Situation Konstellation Einzelnes.png

Konstruktion eines Konstruktes als Konstellation (Synthese) aus Einzelheiten mittels analytischer Intelligenz (kombinatorische Intelligenz).

Die Alternative zur Konstruktion ist die Explikation aus Situationen.

Siehe: Konstruktivismus

Konstruktion als subjektive oder objektive Tatsache

Konstruktion als Konstellation

Aber was heißt hier "Konstruktion"? Jedes Denken, das aus Situationen explizierte Bedeutungen (Sachverhalte, Programme, Probleme) zu Konstellationen kombiniert, ist konstruktiv. (S-GKM 143)

Konstruktion 1. und 2. Ordnung

In dem Wort Konstruktion befinden sich zwei Konnotationen:

  • Etwas aus Einzelnen Zusammen-Bauen. Dazu muss es erstmal Einzelheiten geben, die man zusammenbauen kann. Das ist nicht voraussetzungslos, und eigentlich schon der 2. Schritt vor dem ersten. Daher wird diese Bedeutung von Konstruktion als Konstruktion 2. Ordnung bezeichnet.
  • Etwas neues Einzelnes aktiv hervorbringen: Das Hervorbringen von Einzelnen bedarf einer Situation, in der es noch nichts Einzelnes gibt. Dieser erste Schritt kann als Konstruktion 1. Ordnung bezeichnet werden.

Konstruktion 1. Ordnung

... Zusammensetzung ist nur möglich, wenn nicht-zusammengesetzte Grundbedeutungen vorliegen, und dabei handelt es sich um Situationen, speziell um impressive oder Eindrücke, oder um Gattungen von solchen. ... die Welt, kann nicht in Konstellationen einzelner, situationsloser Sachverhalte bestehen. (S-H 194f)

Explikation aus Situationen

Konstruktion 2. Ordnung

Kombination, Konstellation (Synthese) von Einzelnen