Vorlesung

Aus TopoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metaphysik: Aus was besteht die Welt?

  • Dinge & Ereignisse
  • Situationen
  • -> Übung: Etwas in diesen drei Aspekte beschreiben

Unterscheidung und Explikation

Unterscheidung

  • Wert: : hilfreiche Abgrenzung: Klarheit
  • Skala: wertend & beschreibend / hilfreich & weniger hilfreich

Zweiwertige Unterscheidungen

Beispiele:

  • männlich / weiblich
  • gut / schlecht
  • richtig/ falsch
  • wertend / beschreibend
  • hier/dort
  • hilfreich / nicht-hilfreich
  • Absicht / Wirkung
  • medizinisches / kontextuelles Modell
  • Hoffnung / Zuversicht
  • Willentliches / Unwillkürliches
  • ich / andere
  • er/sie
  • besser/schlechter
  • bestanden/ nicht bestanden
  • topisch (lokal) / systemisch (global)
  • Logozentrismus / Topozentrismus
  • Naturwissenschaftlich / Lebensweltlich
  • Teilnehmer / Beobachter
  • Jäger+Sammler-Kultur (Trance als nach außen gerichtete Aufmerksamkeit) / Agrar+Bauernkultur (Trance als nach innen gerichtet Aufmerksamkeit)
  • Selbstwahrnehmung / Fremdwahrnehmung
  • Materie / Geist
  • Körper / Psyche
  • Körper / Leib
  • Abstraktion / Konkretisierung
  • Welt / Gott

Mehrfachunterscheidungen

  • Skalierung: 1-10

Hintergrundideen

  • Ziel in der Therapie & Pflege: zieldienlicher aber nicht wertender Unterschied
  • unterschiedsbildend, mehr Optionen
  • Trennung als (pathogener) Ausschluss oder (heilsame) Unterscheidung: Dissoziation
  • Zieldienliche Trennungen: welche Ziele?
  • -> Übung: Einordnen von 10 Unterscheidungen in die obige Skala
  • Unterscheidung von Begriffen oder Erfahrungen
  • Umgang mit Unterschieden:
    • Entweder (1.) - Oder (2.)
    • Sowohl - als Auch (3.)
    • Weder - Noch (4.)
    • Und auch das nicht (5.)
  • Unterscheidung braucht immer schon ein expliziertes Ziel

Explikation

  • Unterscheiden als Spezialfall der Explikation
  • Explizieren
    • von Unterschieden als zwei Seiten der Unterscheidung
      • Jede Unterscheidung von 2 Seiten hat noch eine dritte Seite als Kontext
    • von n Seiten der Unterscheidung
      • 3: Beschreibung / Erklärung / Bewertung
      • Sowohl-als-Auch / Weder-Noch
      • Jeder n-seitige Unterscheidung, hat noch eine n+1te als Kontext
    • Immer vor dem Hintergrund eines Kontextes
  • Kontext
    • Eigenschaften des Kontextes, der Situation: binnendiffus, abgeschlossen, bedeutsam
    • Explizierbare Kontextfaktoren
      • Art der Situation: persönlich, beruflich, etc. (subjektiv - objektiv)
      • Mittel der Explikation: Sprache etc.
      • Absicht und Wirkung der Explikation
      • Haltung
      • ...

Aktives Richten der Aufmerksamkeit: Focussierung von Aufmerksamkeit: Trance -> Übung: Was war für euch eine treffende und einmal weniger passende Explikation? viele Elemente & wenige Elemente Explikation von Zielen: Wofür? hilfreich & weniger hilfreich

Mittel der Explikation

  • Sprachen: Redetyp: Prosa, Lyrik; Sprachtyp: Indoeuropäisch, Japanisch
  • -> Übung: auf Japanisch Sprechen
  • Gesten: Taubstummensprache
  • Dinge: Symbole im Raum
  • Menschen: Stellvertreter
  • Beliebige Kombinationen: Transverbales Sprechen von Szenen

Explikationsregeln

  • Sparsamkeit
  • -> Übung: Was zeichnet eine gute Explikation aus?

Woraus kann man explizieren?

Ereignisreiche Situation

  • selbst erlebt: Erfahrungen, Urlaub
  • fremd erlebt: Filme, Bücher

Problematische Situation

  • Problem und eigene Position/Größe etc.
  • -> Übung: Stellung zum Problem und sicherer Platz

Persönliche Situation

Familiäre Situation

  • Vater, Mutter, Geschwister
  • Partner, Kinder

Explikation unseres Befindens

  • AK: Körper / Struktur / Psyche

Naturwissenschaftlicher Reduktionismus

Nur Körper

Anthropologischer Dualismus: Körper - Psyche

  • Körper-Medizin
  • Psychotherapie
    • Psyche als Perspektive

Leib-Seelische Einheit

  • Psychosomatische & Somatopsychische Wechselwirkungen
  • Leib-seelische Tatsachen als subjektive Tatsachen

Psychosomatisch

Experimente aus der Priming-Forschung:

  • Burn-Out-Stress versursacht Körpersymptome
  • Klavier-Lernen per Imagination
  • Assoziieren von Begriffen des Alters

Somatopsychisch

  • Körperhaltungen
  • Hände nach oben oder unten auf dem Tisch

Exkurs: Körper - Leib - Unterscheidung

  • Aspektdualismus: Teilnehmer oder Beobachter
  • Beobachter: Körpermessung
  • Teilnehmen: Körpererleben, leibliches Spüren

Biopsychosoziales Modell

...

Integratives Befindlichkeitsmodell: Kreis

Kreis

Leibliche Dynamiken

Einleibung Verleiblichung

Unterscheidung: Willentliches und unwillkürliches leibliches Erleben

  • Freud: + -
  • Erickson: - +
  • Hypnosystemik: + +

1. Skala:

  1. Achse: Willentlich - Unwillkürlich
  2. Achse: Körper - Psyche

2. Skala: (Unwillkürlich)

  1. Achse: Willentlich - Unwillkürlich
  2. Achse: Nicht-Hilfreich (schlechter) - Hilfreich (besser)

Arbeiten mit der Leiblichkeit

Aktiv: Imagination

2-Ebenen Kommunikation

Passiv: Unwillkürliches Erleben einer Rolle

Was in der Arbeit mit Menschen wirklich wirkt

Siehe: Therapie

Theorie

  • Systemtheorie
  • Neue Phänomenologie

...

Methode

...

Allianz

...

Haltung

  • Überzeugende Haltung des Therapeuten und des Klienten (Allegianz)

Therapeutische und pflegerische Haltungen

  • Potentialhypothese
    • Untrügliches inneres Wissen
    • Willkürliche und unwillkürliche Kompetenzen
  • Wertschätzung
    • neugierig anteilnehmend
    • bittend & einladend
    • Feedbackfragen
  • Akzeptanz der eigenen Endlichkeit
    • gut abgegrenzt und zugleich offen für guten Kontakt

Übung: Selbstanteile mit gleichen Haltungen begegnen

Infos