Systemaufstellung

Aus TopWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Systemaufstellung werden meist solche Aufstellungsformate bezeichnet, die nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) durchgeführt werden.

Notizen von Aufstellungen bei Stephan Haussner

Achtung der Eltern

Lieber Papa, ich achte was uns verbindet, und auch, was uns trennt. Bitte segne, wenn ich mein Leben lieb. Und was offen ist, zwischen der Mama und dir, da kann ich nichts tun.

Ich achte auch was euch verbindet, und auch was trennt. Und was es immer auch ist, was euch trennt, in mir seid ihr eins.

Ich achte euren Weg, und ich geh meinen. Und auch wenn ich eure Weg achte, und meinen gehe, und auch wenn es uns trennt. Ihr bleibt meine Familie, und ich bleibe immer euer Kind.

Lieber Pappe, liebe Mama. Ich achte was euch verbindet, und auch, was euch trennt. Und was immer es auch alles ist, was euch trennt, in mir seid ihr eins. Ich achte euren Weg und gehe meinen.

Liebe Mutter, lieber Vater, was ich für euch getragen habe, habe ich aus Liebe getragen. Jetzt ist es vorbei. Ich achte, was ihr tragt, und jetzt lass ich es bei euch. Bitte segnet mich, wenn ich jetzt auf mich schaue, nur auf mich.

Lieber Papa, was schön war bleibt. Und ich übernehme meinen Teil der Verantwortung dafür, wie es war, und achte deinen.

Anerkennung der Eltern

Wir alle haben etwas bekommen von unseren Eltern, uns allen fehlt etwas. Es liegt an uns, mit was wir uns verbinden. Sich zu verbinden, mit dem was fehlt, ist die depressive Konstruktion. Es ist nicht Frage, was wahr ist, sondern wie es uns damit geht.

Lieber Papa und Mama, ihr seid für mich die richtigen, und ich bin euer richtiges Kind. Was immer es ist, was euch trennt, in mir seid ihr eins.

Der Vater, den man hat, ist immer der beste. Die Mutter, die man hat, ist immer die beste.

Abgrenzung zu den Eltern

Einen Möglichkeitsraum schaffen, dass jemand anderes wichtiger wird, als die Eltern.

Kinder werden erwachsen, indem sie ihre Eltern enttäuschen.

Achtung der Geschwister

Liebe Schwester, was immer es auch alles ist, was zwischen uns steht, ich achte, was uns verbindet, und auch, was uns trennt. Und was immer es auch alles ist, was uns trennt, ich bin dein großer Bruder, und du bist meine kleine Schwester.

Familien als schwarze Löcher

Es gibt Familiensysteme, sie sind wie schwarze Löcher, die kann man nicht stopfen. Die Lösung ist, Sicherheitsabstand zu halten. Ich bin hier, ihr seid dort. Wenn man zu nahe kommt, verliert man die eigene Identität. Man darf nur so nah dran, wie man sagen kann: Hier bin ich, ihr seid dort. Wenn man zu nahe kommt, verliert man die Identität.


Partnerschaft

Partnerwahl: Der, der den Eltern so zustimmt, wie sie es gemacht haben, hat die größte Freiheit bei der Partnerwahl.

Eifersucht: der Eifersüchtige will, das der andere geht, er will aber selber die Weil er weiss, weil er ihr nicht alles geben kann, was sie will. Es geht immer der, der gibt, und nicht der, der verlangt.


Macht und Ressourcen im System

Wer hat die Macht im System? Die Ausgegrenzten.

Die wichtigste Ressource ist das ausgegrenzte Element.

Der Esel zwischen zwei Heuhaufen

Esel zwischen zwei Heuhaufen: Ein philosophischer Esel wird dazwischen verhungern. Ein echter Esel nimmt statt entweder-oder sowohl-als-auch.

Bindungsforschung

Bindungsforscher sagen: 80% von Kindern, die sich sicher angebunden fühlen, meistern ihr Leben. 80% von Kindern, die sich nicht sicher angebunden fühlen, scheitern im Leben.

Therapie und Wachstum

Ich habe den Glauben an Therapie verloren, aber habe Glauben an Wachstum. Es geht darum, gute Wachstumsbedingungen herzustellen. Wachstum ermöglichen, aber wachsen muss man selber.

Vergangenheit und Zukunft

Zukunft gibt es nur, für den, der im Einklang ist, mit der Vergangenheit. Ein Maximum an Zukunft habe ich, wenn ich zurückschauen kann, und sagen kann: schön wars.