Besessenheit

Aus TopoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Besessenheit des hörenden Leibes zeigt sich besonders daran, dass akustische Signale - Musik, Trommelschlag usw. - ihn mehr als irgend etwas anderes widerstandslos, ganzheitlich und unwillkürlich in Bewegung setzen können. ... Der Leib eines selbstvergessenen Tänzers ist dem den Tanz leitenden Schall so hingegeben, dass das Hören und das Tanzen phänomenal nicht mehr verschieden sind. Der tanzende Leib, der sich von der Musik ganz tragen lässt, geht sogar gewissermaßen auf in diesem Schall. Er wird freilich nicht selbst Schall, behält aber auch kein von diesem verschiedenes Eigenwesen, sondern tritt zu ihm in chaotisches Verhältnis. (S-Sub 13)

Besessenheit ist nicht nur ein passives Besitzergreifen, sondern auch ein aktives Stellen an einen anderen Platz. Es ist sowohl Aktiv als auch Passiv und vollzieht sich wohl eher im Medium.

Siehe: