Beziehungsstruktur

Aus TopoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beziehungsstrukturen sind unbewusste szenische Phantasien, die die Wahrnehmung und das Verhalten von einzelnen Menschen und von in irgendeinem Zusammenhang stehenden kleinen und großen Gruppen prägen. (TH-LiB 14)

Intrapsychische Beziehungsstruktur

In jedem Menschen existiert eine große Vielfalt solcher szenischer Phantasien; sie entsprechen seiner persönlichen Geschichte und damit den Konfliktlösungen, die er schon als Kind und dann auch im weiteren Verlauf seines Lebens kennengelernt hat. Zwangsläufig erklärt sich jedes Kind mit den Konfliktlösungsmodellen einverstanden, in denen es lebt; es "lernt" sie von der Umgebung. Die Szenen, die es erlebt, finden ihren Niederschlag in seiner "inneren Welt" und bilden so seine intrapsychische Beziehungsstruktur. In ähnlichen oder für ähnlich gehaltenen Situationen können diese Lernergebnisse später in Form von Vorannahmen und inneren Bereitschaften aktiviert werden. (TH-LiB 14)

Interpsychische Beziehungsstruktur

Die Konfliktlösungsmodelle der einzelnen verbinden sich zum Beispiel in der Partnerschaft, in der Familie oder in anderen Gruppierungen zu einem Geflecht von unbewussten Phanatasien. Das sind die interpsychischen Beziehungsstrukturen, die sich ebenso wie die intrapsychischen Beziehungsstrukturen je nach dem psychischen Zustand der einzelnen und aller an der Beziehung Beteiligten verändern oder auch gleich bleiben. Jeder Mensch überträgt seine szenische Phantasien in die aktuelle Beziehungssituation; er beeinflusst dabei seine Beziehungspartner und wird selbst von diesen beeinflusst. (TB-LiB 14f)