Augenhöhe

Aus TopoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augenhöhe im Kontext

Augenhöhe als Prinzip ist wunderbar. Nur Augenhöhe als oberstes Prinzip ist jedoch nicht ausreichend. Was vergessen wird: Augenhöhe im Kontext.

Augenhöhe im Kontext von Organisationen

Im Unternehmenskontext gilt: Augenhöhe ist Mittel zum Zweck, damit das Unternehmenswohl optimal bedient wird. Wenn es aus einer bestimmten Rolle Kollisionen gibt, dann muss Vor- und Nachrangigkeit also Priorität dazukommen. Dann ist Augenhöhe als Prinzip nicht ausreichend, weil sonst Patt-Situationen im Handeln entstehen. Bei Patt-Sitationen kann es auf der Handlungsebene keine Augenhöhe geben, da schnell gehandelt werden muss. Augenhöhe ist lediglich im Verhandeln der Positionen möglich. Aber damit die Organisation überleben kann, muss Handlungsfähigkeit als höchstes Ziel gesichert sein, noch vor Augenhöhe. Augenhöhe ist also dort nicht sinnvoll, wo die Handlungsfähigkeit einer Organisation blockiert wird und so die Überlebensfähigkeit auf dem Spiel steht.

Es kann daher keine soziale Organisation ohne Hierarchie geben, weil das oberstes Ziel die Überlebensfähigkeit ist, für welche die Handlungsfähigkeit der Organisation stets gesichert werden sein muss.