Absolute Identität

Aus TopoWiki
Version vom 10. Februar 2013, 14:08 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In absoluter Identität, keiner Identifizierung bedürftig, kann jemand sich selbst finden, wenn das, was ihm begegnet, mit ihm, dem es begegnet, ohne Spielraum, ohne Vergleichbarkeit, merklich zusammenfällt. Das geschieht im Zusammenfahren, in heftiger leiblicher Engung, beim plötzlichen Einbruch des Neuen, z.B. im Schreck, überwältigend aufzuckendem Schmerz, bei heftigem Ruck oder Windstoß, wenn man einen Schlag vor den Kopf erhält oder den Boden unter den Füßen verliert. Dann fallen die fünf Moment hier, jetzt, sein dieses selbst, ich unausweichlich ohne Spielraum zusammen, während die Orientierung zusammengebrochen ist, so dass keine Merkmale für Identifizierung von etwas mit etwas unter dieser oder jener Hinsicht zur Verfügung stehen. Ich bezeichne dieses Ereignis als primitive Gegenwart.

Siehe: